Jede Woche ein Buch lesen Tipps

Jede Woche ein Buch lesen – 5 Tipps & Tricks

 

Du hast dir zum Ziel gesetzt, jede Woche ein Buch zu lesen und deine Lesegewohnheiten zu verbessern? Dann ist dieser Blogartikel mit zum Thema „Jede Woche ein Buch lesen – Tipps & Tricks“ genau das richtige für dich. 

Jede Woche ein ganzes Sachbuch zu lesen und deine Leseroutine zu verbessern wird dir dabei helfen wertvolles Wissen zu erlangen und zu wachsen. Ein Buch pro Woche zu lesen kann jedoch eine Herausforderung sein, insbesondere wenn du einen vollen Terminkalender hast oder kein geübter Leser bist. 

In diesem Artikel teile ich mit dir viele meiner Techniken und Tipps, mit denen ich mir eine langfristige nachhaltige Leseroutine etablieren konnte und mit der ich es schaffe pro Woche ein Sachbuch zu lesen. Es geht außerdem um die Plattform Goodreads, die ich nutze, um Leselisten zu erstellen und Bewertungen von Büchern vor dem Kauf zu prüfen.

5 Tipps, wie du es schaffst 1 Buch pro Woche zu lesen 

Mit diesen 5 Tipps schaffe ich es pro Woche ein Sachbuch zu lesen:

Tipp 1 – Wähle die richtigen Bücher aus

Die Auswahl der Bücher, die du lesen möchtest, entscheidet grundlegend darüber, ob du das Ziel von einem Buch pro Woche erreichen wirst. Immerhin ist jedes Buch anders. Bücher können:

  • kurz oder lang sein
  • aus unterschiedlichen Genres sein
  • komplex oder einfach geschrieben sein
  • für dich relevant oder weniger relevant sein
  • gut strukturiert oder schlecht aufbereitet sein

Damit du dein ambitioniertes Ziel von einem Buch pro Woche erreichst, sollten die Bücher möglichst spannend und relevant für dich sein. Du musst richtig Lust darauf haben, das Buch zu lesen. Lesen sollte in erster Linie Spaß machen und das ist es nicht, wenn es sich wie eine Pflicht anfühlt. Wenn du hauptsächlich Sachbücher lesen möchtest, solltest du darauf achten, dass die Bücher keine Vorkenntnisse erfordern, die dir ggf. noch fehlen. Denn nichts ist demotivierender, als ein Buch zu lesen und zu merken, dass man nichts versteht.

Ich empfehle dir vorher Buchempfehlungen einzuholen oder dich zum Beispiel in der KarriereGuide Bibliothek inspirieren zu lassen, welcher Titel für dich infrage kommen könnte.

Bevor ich ein Buch kaufe, prüfe ich die Rezensionen auf Amazon. Hier musst du aber vorsichtig sein, da viele Rezensionen insbesondere bei sogenannten Self-Publishing-Schrottbüchern (Bücher, die ohne einen Verlag veröffentlicht werden und meistens 10-15 € bei Amazon kosten) gekauft sind. Ich nutze deshalb gerne Goodreads. Das ist einer App mit Buchrezensionen, in der man seine gelesenen Bücher tracken kann. Den Bewertungen der Community aus Menschen, die wirklich viel lesen, vertraue ich mehr als Amazon Buchbewertungen.

Tipp 2 – Bücher nicht zu Ende lesen

Ja, du liest richtig! Manchmal ist es einfach besser, ein Buch nicht zu Ende zu lesen. Wenn du merkst, dass es für dich zu komplex ist oder dich langweilt, solltest du dich nicht weiter quälen und ein anderes Buch nehmen, das dich mehr reizt. Vielleicht ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt, ein bestimmtes Buch zu lesen (die Informationen sind vielleicht grade nicht relevant, es ist noch zu komplex für dich usw.). Dann kannst du es in ein paar Monaten nochmal probieren. Ich habe einige Bücher erst Jahre später beim 2. oder 3. Anlauf fertig gelesen. Einige Bücher gefallen dir vielleicht überhaupt nicht und wieso solltest du deine Zeit mit einem schlechten Buch verschwenden, wenn es so viele andere tolle Bücher gibt?

Tipp 3 – Mehrere Bücher gleichzeitig lesen

Es ist hilfreich, zwei bis drei Bücher aus komplett unterschiedlichen Themenbereichen parallel zu lesen. Je nach Tageszeit und Energielevel fühlst du dich vielleicht nicht danach, ein bestimmtes Buch zu lesen. Insbesondere für komplexe Lektüre fehlt nach einem langen Arbeitstag die Motivation. Wenn du nur ein Buch liest, wäre die Folge, dass du dann überhaupt nicht liest. Wenn du jedoch zwei oder drei verschiedene Bücher zur Hand hat, hast du immer eine Alternative und ggf. eines, das du lesen willst. Aus meiner Erfahrung lese ich 3 Bücher schneller durch, wenn ich diese parallel lese, als hintereinander.

Tipp 4 – Habe immer ein Buch zur Hand

Jeder hat in seinem Tag einen freien Zeitslot von 15 bis 30 Minuten. Um in dieser Zeit lesen zu können, ist es hilfreich immer ein Buch zur Hand zu haben. Auf deinem Schreibtisch, in der Tasche auf dem Weg zur Arbeit, ja sogar auf dem Klo! Viele denken, dass sie eine oder zwei Stunden am Stück lesen müssen. Aber bereits 10-20 Minuten täglich reichen aus, um ein Buch pro Woche zu lesen.

Tipp 5 – Vergiss nicht den Spaß beim Lesen

Bei jeder Leseroutine ist es besonders wichtig, Spaß daran zu haben. Nur so bleibt man langfristig am Ball und schafft es regelmäßig zu lesen. Versuche deshalb deinen persönlichen Lesestil zu finden und Regeln wie „nur Bücher in englischer Sprache lesen“, „nur Bücher zum Thema XY lesen“ verderben schnell den Spaß am Lesen. Nur wenn du es wirklich genießt, wirst du es schaffen pro Woche ein Buch zu lesen.

Fazit

Ein Buch pro Woche und 52 pro Jahr zu lesen ist realistisch, jedoch solltest du dich nicht zu sehr unter Druck setzen, denn letztendlich ist es nur eine Zahl. Selbst wenn du es am Ende nicht schafft, jede Woche ein ganzes Buch zu lesen, sondern nur ein oder zwei Bücher pro Monat liest, ist das immer noch mehr als die Anzahl an Büchern, die der Durchschnitts-Deutsche liest. Wichtig ist es, den Spaß am Lesen nicht zu verlieren, dann klappt es auch mit der Leseroutine!

In der Podcastfolge gibt es noch mehr Tipps zum Thema Leseroutine. Viel Spaß beim Hören!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden